deutsche Version
english Version

Foto: Christian Palm

HANNAH MORRISON, Sopran

Die aus einer isländisch-schottischen Familie stammende Sopranistin Hannah Morrison ist eine gefragte Bach-Interpretin.

 

Unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner debütierte sie bei den Salzburger Festspielen 2013 mit Händels Alexanderfest und 2014 mit dem Gewandhausorchester in Leipzig mit Schumanns Das Paradies und die Peri sowie mit Brahms' Ein deutsches Requiem. Bei den BBC Proms debütierte sie mit Bachs Osteroratorium BWV 249. Anfang 2016 war sie mit Mozarts Requiem und Bachs Matthäus-Passion zu hören.

 

Sie gastiert regelmäßig mit Les Arts Florissants und Paul Agnew. Anfang 2017 war sie u.a. als La Musica und Euridice in einer Produktion von Monteverdis Orfeo zu erleben. Die CD „Harmonia Sacra“ mit William Christie erschien 2007 bei Virgin Classics.

 

In jüngster Vergangenheit konzertierte sie mit dem Bach Collegium Japan (Masaaki Suzuki), mit dem Musik Podium Stuttgart (Frieder Bernius), mit dem Ricercar Ensemble (Philippe Pierlot), mit dem Beethoven Orchester Bonn (Stefan Blunier), mit der Capella Augustina (Andreas Spering), mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks (Olari Elts) und mit Collegium Vocale Gent (Philippe Herreweghe).

 

Als Liedsängerin war sie zusammen mit Joseph Middleton im Oktober 2015 im Beethoven-Haus Bonn und im Juni 2016 in die Philharmonie Köln eingeladen. Mit den Pianisten Eugene Asti und Graham Johnson gab sie Liederabende in England (Oxford Lieder Festival, London Kings Place, Wigmore Hall u.a.). Bei den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci war sie 2015 mit ihrem „Gartenlieder“-Solo-Programm mit Laute (Sören Leupold) zu erleben, welches im August 2017 erneut auf Schloss Elmau zur Aufführung kommt.

 

Weitere Projekte in der Saison 2017/2018 sind Konzerte mit Werken von Schütz mit dem Ensemble Gli Angeli Genève (Stephan Macleod), Monteverdis Marienvesper mit dem RIAS Kammerchor (Justin Doyle), ein WDR Konzert mit dem Cölner Barockorchester, Monteverdis Madrigalbücher in Kanada mit Les Arts Florissants (Paul Agnew), ein Buxtehude-Programm mit dem Ricercar Consort (Philippe Pierlot), eine Tournee mit B’Rock mit Werken von Bach und Kuhnau (Benjamin Bayl) sowie eine Tournee mit Bachkantaten mit dem Monteverdi Choir (Sir John Eliot Gardiner).

 

Hannah Morrison wuchs in Holland auf und kam sehr früh in Kontakt mit Musik. Oboe, Blockflöte und Klavier waren ihre Instrumente. Sie liebte aber auch die Welt des klassischen Balletts und des Chorgesanges. Als Studium wählte sie Gesang und Klavier an dem Konservatorium in Maastricht (Holland). Anschließend wechselte sie an die Hochschule für Musik Köln und schloss ihre Ausbildung bei Frau Prof. Barbara Schlick mit dem Konzertexamen ab. Gleichzeitig machte sie den „Masters in Music in Performance“ an der Londoner Guildhall School of Music and Drama bei Prof. Rudolf Piernay.

Sie lebt mit ihrer Familie in Köln.

 

Saison 2017/2018 (Vertretung: Generalmanagement | Management: Daniela Spering | Administration: Stephanie Watin)  

Bitte verwenden Sie nur diese Biographie. Änderungen/ Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ORFEO artist management